Kniegelenk-Ersatz

Qualitätsmerkmal: Schutz vor Infektionen

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn möglichst viele Patienten im Rahmen der Operation Antibiotika zur Vermeidung von Infektionen bekommen.

Mit einem künstlichen Kniegelenk wird fremdes Material in den Körper eingesetzt; dies erhöht grundsätzlich das Risiko für eine Infektion. Mit schonenden Operations-Techniken und möglichst kurzen Operations-Zeiten kann das Risiko vermindert werden. Deutlich verringern lässt es sich, wenn während der Operation Antibiotika verabreicht werden. Deshalb sollte möglichst jeder Patient von dieser Maßnahme profitieren, es sei denn es liegen Antibiotika-Unverträglichkeiten vor.

So häufig bekommen Patienten im Rahmen der Operation Antibiotika zum Schutz vor Infektionen

 
Paracelsus Klinik
KRH RK Gehrden
KRH Lehrte
KRH Großburgwedel
Vinzenzkrankenhaus
KRH Neustadt a. R.
MHH
KRH Kl. Nordstadt
Diakovere Annastift
DRK-Krhs. Clementinenhaus
Sophienklinik GmbH
KRH Kl. AK Laatzen
Diakovere Henriettenstift
Diakovere Friederikenstift
 
Niedersachsen
Bund gesamt
 
  • 2015
     100 %
     100 %
     100 %
     98,4 %
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     99,6 %
     98,6 %
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     
     99,7 %
     99,6 %
    2015
  • 2016
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     100 %
     99,7 %
     99,6 %
     99,5 %
     99,4 %
     99,1 %
     98,8 %
     
     99,8 %
     99,8 %
    2016