Hüftgelenk-Ersatz

Qualitätsmerkmal: Spezifische Komplikationen

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn spezifische Komplikationen während oder nach der Operation möglichst selten auftreten.

Während oder nach einer Operation können in seltenen Fällen verschiedene so genannte spezifische Komplikationen auftreten. Dazu gehören zum Beispiel Fehllagen oder Ausrenkungen des künstlichen Hüftgelenks, Verletzungen von Blutgefäßen oder Nerven, Nachblutungen, Wundinfektionen oder Wundheilungsstörungen.

Die folgenden zwei Schaubilder zeigen, wie selten solche Komplikationen bei Patienten auftreten, die ein künstliches Hüftgelenk erhalten:

  • aufgrund eines Oberschenkelhalsbruchs
  • aufgrund von Gelenk-Arthrose (Verschleiß)

So selten treten spezifische Komplikationen bei Patienten auf, die nach einem Oberschenkelhalsbruch ein künstliches Hüftgelenk erhalten

 
KRH Großburgwedel
DRK-Krhs. Clementinenhaus
Diakovere Annastift
KRH Kl. Nordstadt
Vinzenzkrankenhaus
KRH Lehrte
Diakovere Friederikenstift
KRH Neustadt a. R.
KRH Kl. AK Laatzen
KRH RK Gehrden
MHH
Diakovere Henriettenstift
 
Niedersachsen
Bund gesamt
 
  • 2015
     3,9 %
     9,7 %
     0 %
     3,3 %
     8,8 %
     6,0 %
     4,8 %
     1,4 %
     1,7 %
     0 %
     15,7 %
     3,8 %
     
     5,3 %
     4,9 %
    2015
  • 2016
     0 %
     0 %
     0 %
     0,9 %
     1,8 %
     2,0 %
     2,1 %
     3,9 %
     6,3 %
     6,6 %
     7,1 %
     9,3 %
     
     4,7 %
     4,4 %
    2016

So selten treten spezifische Komplikationen bei Patienten auf, die wegen Arthrose (Verschleiß) ein künstliches Hüftgelenk erhalten

 
KRH Kl. Nordstadt
Diakovere Friederikenstift
Vinzenzkrankenhaus
KRH RK Gehrden
KRH Kl. AK Laatzen
Diakovere Annastift
Sophienklinik GmbH
Diakovere Henriettenstift
Paracelsus Klinik
MHH
KRH Neustadt a. R.
DRK-Krhs. Clementinenhaus
KRH Lehrte
KRH Großburgwedel
 
Niedersachsen
Bund gesamt
 
  • 2015
     0 %
     3,4 %
     0,9 %
     2,9 %
     2,6 %
     2,8 %
     1,7 %
     0 %
     2,2 %
     6,1 %
     5,7 %
     3,5 %
     7,7 %
     7,3 %
     
     3,0 %
     2,6 %
    2015
  • 2016
     0 %
     0 %
     0,5 %
     1,5 %
     2,1 %
     2,4 %
     3,5 %
     3,7 %
     4,0 %
     4,1 %
     4,1 %
     4,9 %
     5,5 %
     6,6 %
     
     2,8 %
     2,4 %
    2016